Fantasy-Newsletter: Die erste Disney+-Programm-Zeitschrift


Moderne Diversitätsanforderungen mühelos erfüllt
Moderne Diversitätsanforderungen mühelos erfüllt

In diesem Monat startet das neue Streaming-Portal Disney+. Und der Fantasy-Newsletter wird um ein weiteres Programm-Angebot bereichert: Mit dem Start von Disney+ wird regelmäßig über alles Fantastische berichtet, was bei Disney neu im Angebot ist.

 

Zur Premiere des Kanals werfen wir hier einen globalen Blick darauf: Für wen lohnt sich der Dienst? Was bringt er im Vergleich zum Amazon Prime und Netflix? Was kostet er? Und wie kann man dabei Geld sparen? 

 

 

Was Disney+ bietet

 

Der Kanal wird mit den unzähligen Disney-Film-Klassikern bestückt: von Mickey Mouse bis Bambi. Zusätzlich werden aber auch sämtliche Simpsons-Folgen zum Programm gehören. Die neueren Animationsfilme von Pixar (Toy-Story-Reihe etc.) kommen hinzu.

 

Glanzstück für Fantasy-Fans sind natürlich die großen Marken: Marvel und Star Wars. Beide Reihen werden nicht nur mit den Kino-Blockbustern vertreten sein, sondern regelmäßig mit Serien ergänzt, die mit enormen Tricktechnik-Budgets und den bekannten Kino-Schauspielern ausgestattet sind. Zum Start von Disney+ dürfte die meistgesehene (und bestgelobte) Serie The Mandalorian sein. Eine Star-Wars-Serie rund um Boba Fett, in der auch Werner Herzog mitspielt.

 

Profitiert enorm von der Abschaffung der Hexenverbrennung, betritt aber mit der Heirat eines Androiden erneut juristisch schwieriges Fahrwasser: Wanda Maximoff.
Profitiert enorm von der Abschaffung der Hexenverbrennung, betritt aber mit der Heirat eines Androiden erneut juristisch schwieriges Fahrwasser: Wanda Maximoff.

 

Was sind die nächsten Highlights?

 

Noch im Herbst 2020 wird die zweite Staffel The Mandalorian hinzukommen. Mit The Falcon and the Winter Soldier startet die erste Marvel-Superheldenserie um die beiden Freunde Captain Americas. Danach stehen an:

 

  • WandaVision (Serie um die Hexe und Android Vision, lt. Gerüchteküche soll auch der Hulkling einen ersten Auftritt haben)
  • Loki (Serie um Thors durchtriebenen Bruder mit dem beliebten Tom Hiddleston in der Hauptrolle)
  • Ms Marvel (Serie um die Teenagerin aus Captain Marvel, die nun selbst ins Superheldenkostüm schlüpft)
  • Hawkeye (Serie um den brillanten Bogenschützen – man munkelt, dass er den ersten weiblichen Hawkeye ausbilden wird)
  • Moon Knight (Serie um den bekannten Superhelden, der seine Macht aus dem Mond zieht)
  • She Hulk (Serie um Bruce Banners grüne Cousine – mit Gastauftritten des Hulk)
  • Weitere Serien in Planung

 

 

Wie meldet man sich bei Disney+ an?

 

Leider versäumt Disney+ bei der Anmeldung einen Link zum Einloggen klar zu platzieren. Aber kein Problem, Newsletter-Leser wissen mehr: Hier ist der Link, mit dem ihr zu Disney+ hinein kommt:

 

https://www.disneyplus.com/eu/

 

(Der Link ist erst ab dem 24.3.2020 freigeschaltet!)

 

Loki - leicht angepisst, weil sein Bruder seit 39 Jahren den größeren Hammer hat.
Loki - leicht angepisst, weil sein Bruder seit 39 Jahren den größeren Hammer hat.

Vergleich von Disney+ mit Amazon Prime und Netflix

 

Amazon Prime

Abonnenten: ??? (Firmengeheimnis), nach Schätzung der Investmentfirma Wedbush sind es 156 Millionen

Filme: 12.000

Serien: 50.000 Episoden

Kosten/Monat: 7,99€

Kosten/Jahr: 69,00€

Anmerkung: Viele Filme und Serien sind nicht in der Flatrate enthalten und müssen einzeln bezahlt werden. Dafür gibt es für Abonnenten weitere Vorteile wie z.B. kostenlose Paket-Anlieferung bei Amazon, Gratis-eBooks usw.

 

Netflix

Abonnenten: 167 Millionen (moderat steigend)

Filme: 4.000 (USA)

Serien: 47.000 Episoden (USA)

Kosten/Monat: 7,99€, 11,99€, 15,99€ (je teurer, desto hochauflösender)

Kosten/Jahr: 95,88€, 143,88€, 191,88€

 

Disney+

Abonnenten: 29 Millionen (stark steigend)

Filme: 500

Serien: 7.500 Episoden

Kosten/Monat: 6,99€

Kosten/Jahr: 69,99€

 

Ist das eigentlich Chlorophyll? (Beim letzten Sonnebad fraß eine Ziege ihre Haare.)
Ist das eigentlich Chlorophyll? (Beim letzten Sonnebad fraß eine Ziege ihre Haare.)

Wie man bei Disney+ Geld spart

 

Aktuell gibt es drei Möglichkeiten, wie du den ohnehin schon niedrigen Preis von 6,99€/Monat weiter drücken kannst.

 

1. Jahresabo abschließen

Wenn du wild entschlossen bist, gleich 12 Monate zu buchen, zahlst du 69,99€. Dein Monatspreis sinkt damit auf 5,83€.

 

2. Frühbucherrabatt nutzen

Wenn du bis spätestens zum 23.3.2020 ein Jahresabo buchst, bekommst du weitere 10€ Rabatt. Der Jahrespreis sinkt also auf 59,99€, der Monatspreis auf 5,00€. Der Rabatt gilt für ein Jahr.

Hier der Link, mit dem du den Frühbucherratt nutzen kannst (bis 23.3.2020, danach normales Abo):

 

https://preview.disneyplus.com/de

 

3. Probewoche nutzen

In den USA gibt es für Diney+ eine kostenlose Probewoche. In Deutschland ist ein solches Angebot noch nicht angekündigt. Das ergibt aber durchaus Sinn, weil Disney damit ja die Kunden von der Nutzung des Frühbucherrabatts abhalten würde. Wenn der Frühbucherrabatt am 24.3.2020 ausläuft, wird es also vermutlich zügig eine kostenlose Woche zum Reinschnuppern bei Disney+ geben. Bei der Anmeldung werden die Zahlungsdaten hinterlegt. Wer nicht kündigt, ist dann nach einer Woche normal zahlender Kunde.

 

Über den Fantasy-Newsletter wirst du regelmäßig über Programm-Neuheiten bei Disney+ informiert:

 Aktion:

 

Wenn du den Newsletter erstmalig bestellst, bekommst du folgende Geschenke im PDF-Format:

 

  • Das neue Buch von George Martin - Hintergrund-Artikel mit allen News

  • Teufel XXL-Leseprobe -Fantasy-Thriller und

  • Fantasy-Highlights bis 2020 - Das Beste, was wir als Fantasy-Fans erwarten dürfen

 

kostenlos.

 

 

 

 

 


 

Die erste Disney+-Programmzeitschrift teilen über:

 


Für das Testen erhältst du:

  • Das neue Buch von George Martin (Hintergrund-Info)
  • Teufel Fantasy-Thriller (XXL-Leseprobe)
  • Fantasy-Highlights bis 2020 (Übersicht)

Über alle Fantasy-Highlights voll informiert

  • Fantasy-News per Mail
  • alle Fantasy-Termine des Monats im Blick
  • kostenlos und jederzeit abbestellbar
  • mehr Infos zum Newsletter

Über 800 Abonnenten monatlich beziehen den Newsletter.


     Impressum