Disney+ im Test

Ein Erfahrungsbericht


User-Foto rechts oben und Wirklichkeit stimmen nicht zwingend überein.
User-Foto rechts oben und Wirklichkeit stimmen nicht zwingend überein.

Endlich ist der 24. März gekommen und Disney+ öffnet die Pforten. Der Zugang erfolgt über Apps, die noch gestern unauffindbar waren. Doch pünktlich zum Start gibt es sie – im Google Play Store, bei Apple und für Amazons Fire TV.

 

Die Apps sind fix installiert.

 

Und schon begrüßt mich der Disney+-Start-Bildschirm. (siehe Screenshot)

 

Die Oberfläche ist Englisch, was ein wenig seltsam ist, nachdem die Werbung komplett  in deutscher Sprache erfolgte. Auch die Filme sind im englischen Original verfügbar. Die Sprache lässt sich aber leicht wechseln: Film starten, mit der Maus/dem Finger/dem Controller/der Fernbedienung rumfummeln, bis rechts oben im Bild ein kryptisches Symbol erscheint. Ein Klick darauf öffnet die Sprachauswahl. Wenn du magst, kannst du in Zukunft alle deine Filme auch auf Ausländisch schauen. Du bist also zur Verbesserung deiner Dänisch-Kenntnisse nicht mehr auf den Koch in der Muppet-Show angewiesen.

 

Die einmal eingestellte Sprache gilt für alle Filme und bleibt erhalten, bis du sie änderst.

 

Die Startseite besteht aus einem rotierenden Banner mit Film- und Serienhinweisen. Darunter stehen die Kategorien zur Auswahl:

 

  • Disney (von Mickey-Mouse bis Susi & Strolch)
  • Pixar (von Toy Story bis Nemo)
  • Marvel (von Agent Carter bis Endgame)
  • Star Wars (von Eine neue Hoffnung bis The Mandalorian)
  • National Geographic (von Tier-Dokus bis zu Klettervideos)

Nicht in der Übersicht enthalten, aber dennoch vorhanden sind 30 Staffeln Die Simpsons. Wem es zu mühselig ist, die aus den Untermenüs herauszuknuspern, der kann auch die Suchfunktion nutzen. Das klappt zügig und tadellos. Allerdings ist die Eingabemaske nicht fehlertolerant. Wenn du also nach »Catpain Marvel« suchst, musst du mit dem leben, was du findest ...

 

Da hat Corona keine Chance: Schutzmasken bei Disney.
Da hat Corona keine Chance: Schutzmasken bei Disney.

 

Wie bei der Streaming-Konkurrenz gibt es die Möglichkeit, Filme und Serien mit einem Klick auf das »+« zur Watchlist hinzuzufügen. Anders als bei manchem Konkurrenten gibt es aber auch den Button »Download«, mit dem du Filme runterladen kannst, um sie später offline zu schauen. Praktisch für unterwegs, damit die hohe Datenmenge nicht dein mobiles Datenvolumen sprengt.

 

Der Kundenservice

 

Testen wir doch mal den Kundenservice. Über die Menüpunkte »Profil« und »Help« gelangt man zum Hilfe-Center. Hier findet man die häufigsten Fragen und einige vorgegebene Antworten dazu.

Wenn dir das nicht hinreichend weiterhilft, wirst du gefragt, ob du einen Mitarbeiter telefonisch oder im Chat kontaktieren möchtest. Ich entscheide mich für die Variante »Chat«.

 

Wie im Phantasialand erscheint nun ein Schriftzug, der mir mitteilt, dass ich von jetzt an noch 28 Minuten Wartezeit habe. Anders als vor der Achterbahn kann man die Schreie der Verzweifelten hier aber nur erahnen. Ich richte mich also auf eine harte Zeit ein und krame schonmal eine Dose Erbsen und den Camping-Kocher raus. (Klopapier gibts leider keins mehr – danke an die Hamster.)

 

Nachdem ich mein Geschäft im Blumenkübel erledigt habe, sind die 28 Minuten um. Das nützt nur leider nix. Genau wie auch im Phantasialand dienen die Zeitangaben nicht der Wahrheitsfindung, sondern der Beruhigung der Kunden.

 

Nach gut einer Stunde hat das Warten ein Ende.

 

Eine sehr freundliche Dame mit merkwürdigem Vornamen meldet sich. Ich ziehe kurz in Erwägung, ob es sich um eine Disney-Figur handelt, komme aber zu dem Schluss, dass der Name einfach nur ungewöhnlich ist. Die Dame beantwortet meine Test-Frage zügig und hilfsbereit.

 

Besorgte sich in kluger Voraussicht früh Corona-Schutzkleidung: Darth Vader.
Besorgte sich in kluger Voraussicht früh Corona-Schutzkleidung: Darth Vader.

Was fehlt

 

Vermisst habe ich drei Dinge:

 

1. Einige neuere Filme und Serienstaffeln sind (noch) nicht verfügbar, da die Rechte noch nicht an Disney zurückgefallen sind. So sind zum Beispiel die Agents of S.H.I.E.L.D. nur bis zur dritten Staffel verfügbar.


2. Highlight »The Mandalorian« (sehr schönes Star-Wars-Feeling und nicht so blöd wie einige der neueren Star-Wars-Episoden, Fazit: sehr sehenswert) liegt erst in drei Episoden vor. Die übrigen folgen im Wochentakt.


3. Es gibt leider keine Kategorie »demnächst bei Disney+«. Dabei ist Vorfreude doch bekanntlich die schönste Freude. Aber hey: Dafür gibt es ja den Newsletter!

 

 

Fazit

 

Stärken von Disney+

  • übersichtlich
  • einfache Handhabung
  • Film- und Serienhighlights
  • guter Kundendienst
  • preiswert

 

Schwächen von Disney+

  • Ein Teil der neueren Filme und Serien fehlt.
  • Wartezeit im Hilfe-Center macht selbst den Dalai Lama zum Amok-Läufer
  • Bisher keine Vorankündigungen in der App

 

Eine Vorschau auf künftige Highlights und weitere Disney+-Infos findest du hier:

 Aktion:

 

Wenn du den Newsletter erstmalig bestellst, bekommst du folgende Geschenke im PDF-Format:

 

  • Das neue Buch von George Martin - Hintergrund-Artikel mit allen News

  • Teufel XXL-Leseprobe -Fantasy-Thriller und

  • Fantasy-Highlights bis 2020 - Das Beste, was wir als Fantasy-Fans erwarten dürfen

 

kostenlos.

 

 

 

 

 


 

Die erste Disney+-Programmzeitschrift teilen über:

 


Für das Testen erhältst du:

  • Das neue Buch von George Martin (Hintergrund-Info)
  • Teufel Fantasy-Thriller (XXL-Leseprobe)
  • Fantasy-Highlights bis 2020 (Übersicht)

Über alle Fantasy-Highlights voll informiert

  • Fantasy-News per Mail
  • alle Fantasy-Termine des Monats im Blick
  • kostenlos und jederzeit abbestellbar
  • mehr Infos zum Newsletter

Über 800 Abonnenten monatlich beziehen den Newsletter.


     Impressum