Game of Thrones

Was bringt die achte Staffel?


"Die drei Drachen über uns sind total cool." "Du musst ja auch nicht ihren Schiss vom Deck schrubben."
"Die drei Drachen über uns sind total cool." "Du musst ja auch nicht ihren Schiss vom Deck schrubben."

Werfen wir einen Blick in die Zukunft von Westeros.

George Martin hat über sämtliche Bände Hinweise in Form von Prophezeiungen gestreut, von denen sich viele bereits erfüllt haben.

Doch einige sehr zentrale Vorhersagen stehen noch im Raum. Sie werden den Inhalt der achten Staffel bilden.

 

 

Der dritte Kopf

 

In einer Vision erinnert sich Daenerys ihres Bruders Rhaegar, der sagt: Der Drache muss drei Köpfe haben. Das entspricht dem Wappen der Targaryens, dem dreiköpfigen Drachen.

 

Aber wer sind die drei?

 

Der Erste ist klar: Daenerys selbst. Sie ist eine Targaryen. Sie ist die Mutter der Drachen. Und sie ist im metaphorischen Sinne der Kopf von Westeros.

 

Nummer zwei ist nicht mehr ganz so klar. Vermutlich Jon Schnee. In der siebten Staffel sind die Hinweise deutlich, dass eine alte Fan-Theorie recht hat. Jon ist der Sohn von Rhaegar und Eddard Starks Schwester Lyanna. Also ist Jon ein waschechter Targaryen. Da die Targaryens die Geschwisterehe praktizieren, kommt er praktischerweise auch als Lover für Daenerys in Frage.

 

Damit böte sich eine elegante Lösung für Kopf Nummer drei an. Daenerys und Jon stellen ihn einfach selbst her. (Ich weiß, Daenerys kann keine Kinder bekommen. Aber vielleicht stellt sich das ja bei echt-targaryschem Samen anders dar.)

George Martin hat allerdings in einem Interview darauf hingewiesen, dass der dritte Kopf nicht zwingend ein Targaryen sein müsse. Damit könnte der »Kopf des Drachen« auch im weiteren Sinne ein Drachenreiter sein. Ich plädiere für Tyrion. Das hätte eine gewisse Logik. Drachenreiter sind dann: die Königin, der König und die Hand der Königin.

 

 

"Bin ich an deiner Seite sicher?" "Dafür lege ich meine Hand ins Feuer."
"Bin ich an deiner Seite sicher?" "Dafür lege ich meine Hand ins Feuer."

 Wer tötet Cersei?

 

Die Hexe Maggie hat es Cersei prophezeit: Du wirst von der Hand deines kleinen Bruders sterben.

Das erklärt Cerseis lebenslangen Hass auf Tyrion.

 

Erzählerisch reizvoller wäre natürlich die andere Variante: Jamie ist ihr jüngerer Zwillingsbruder. Das Zerwürfnis zwischen seiner Schwester und ihm deutet sich bereits in der siebten Staffel an.

Wenn aus Liebe Hass wird, ist der Stoff für große Geschichten gegeben. Daher mein Tipp: Jamie wird am Ende erneut den Königsmörder geben.

Der Meister bei der Arbeit
Der Meister bei der Arbeit

 

Wer ist der Azor Ahai?

 

Über den Erlöser sind eine Reihe von Prophezeiungen gestreut worden:

 

- Er ist »der Prinz, der verheißen wurde.« (1)

- Er wird inmitten von Rauch und Salz wiedergeboren. (2)

- Zu dieser Zeit blutet der rote Stern und die Dunkelheit zieht herauf. (3)

- Er muss Drachenblut in sich tragen. (4)

- Er muss Drachen aus Stein erweckt haben. (5)

- Er muss das Schwert Lichtbringer führen. (6)

 

Hinweis (1) deutet auf Jon Schnee hin. Als Targaryen ist er der Prinz der Königslinie.

 

Hinweis (2) passt halbwegs, immerhin ist er wiedergeboren worden. Rauch und Salz? Nun, ja. Die Wiedergeburt könnte natürlich auch metaphorisch zu verstehen sein. Vielleicht erfährt Jon bei einer Schlacht mit Drachen auf hoher See von seiner wahren Herkunft.

 

Hinweis (3) bezieht sich auf den Kometen, der den nahenden Winter ankündigte.

 

Hinweis (4) trifft wiederum auf Jon zu.

 

Hinweis (5) könnte auf Jons Abbau des Drachenglases deuten. Weniger metaphorisch passt es hingegen zu Daenerys, deren drei Drachen ja aus steinernen Eiern geschlüpft sind. Auch die Hinweise (1), (3) und (4) würden zu ihr passen. Haupt-Haken: Daenerys ist nicht wiedergeboren. Noch nicht mal tot. Da wäre noch einiges zu leisten.

 

Hinweis (6) schließlich ist schwierig. Das Schwert Lichtbringer ist noch nicht offenbart. Melisandres Fake-Schwert für Stannis darf man wohl nicht mitzählen.

Ich glaube allerdings, dass wir Lichtbringer schon die ganze Zeit direkt vor der Nase haben. Erinnert ihr euch, wie die Geschichte im ersten Kapitel begonnen hat? Eddard Stark vollzieht eine Hinrichtung mit seinem Richtschwert. Diese Waffe ist – Achtung! – uralt und aus valyrischem Stahl. Könnte Lord Stark nicht der Hüter des letzten Targaryen-Prinzen Jon und seines Schwertes gewesen sein?

 

Allerdings hat Tywin Lennister das Schwert eingeschmolzen und daraus zwei neue Klingen schmieden lassen: "Eidbewahrer" und "Witwenklage". Eine von beiden schenkte er Jamie, der sie wiederum Brienne überreichte.

(Der Hinweis auf die zwei neuen Schwerter stammt übrigens von dem aufmerksamen Newsletter-Leser Lutz Goffart. Vielen Dank dafür!)

 

Daher mein Tipp: Die Klingen werden in einer schicksalhaften Szene wiedervereint, um ihre Bestimmung erfüllen zu können.

 

Übrigens: Eddards Schwert hieß "Eis". Wenn es zu brennen beginnt, erinnert euch des Titels der Romane ...

 

 

Gibt es noch mehr?

 

Regelmäßige Fantasy-News und Hintergründe erfährst du über den Newsletter:

 

 

 

Aktion: 

Wenn du den Newsletter erstmalig bestellst, bekommst du

meinen Fantasy-Roman Basaltblitz - Geburt eines Helden 

kostenlos.

 

 

 

 

 


 

Game of Thrones - Was bringt die siebte Staffel?  teilen über: