Weiße Wanderer

Wer sind die Schergen des Nachtkönigs?


Das Lied von Eis und Feuer besitzt eine ultimative Bedrohung: die Weißen Wanderer aus dem hohen Norden. Sie sind durch fast nichts zu töten (mit nur zwei Ausnahmen, die von erheblicher Bedeutung sind. Doch dazu weiter unten mehr.)

Sie verfügen über unvorstellbar mächtige Magie und befehligen eine Armee von Wiedergängern, die nur darauf wartet, die Lande der Menschen zu überfallen.

Im größten Teil von Westeros kennt man sie unter der Bezeichnung die Anderen. Sie sind die Diener des Großen Anderen, einer finsteren Gottheit, über die kaum etwas bekannt ist. Dennoch lässt sich einiges über ihn herausfinden, wenn man die Quellen im Lied von Eis und Feuer und Game of Thrones zusammenträgt.

Weiße Wanderer

das alte Volk

Geschichte

 

Die Weißen Wanderer wurden vor etwa 8.000 Jahren von den Kindern des Waldes geschaffen. Durch die menschlichen Invasoren vom Ostkontinent war das alte Volk derart in Bedrängnis geraten, dass es sich nicht anders zu helfen wusste. Mithilfe mächtiger Magie stießen die Kinder des Waldes Menschen Drachenglas ins Herz und verwandelten sie so.


 

Eis und Feuer

 

Nicht zufällig wählte George R.R. Martin diesen Titel für seine Saga. Eis und Feuer, das sind die zwei Prinzipien, denen sich alles unterordnet. Die Seite des Feuers wird unverkennbar angeführt durch den Roten Gott, dem zum Beispiel Melisandre dient. Er ist der Gott des Lebens, der Flammen und der Leidenschaft.

Weniger offensichtlich ist sein Gegenspieler: der Gott des Eises, des Todes und der Lüge. Er ist nicht nur der Weißen Wanderer König, sondern zugleich der Feind des Roten Gottes, das Gegenprinzip in jeder Hinsicht. Er ist die Verneinung all dessen, was ist, schlechthin. In der Welt von Eis und Feuer wird er in vielfältiger Gestalt verehrt:

 

der Vielgesichtige

Der Vielgesichtige

 

Arya lernt den Großen Anderen in der Manifestation des Vielgesichtigen kennen. Das Stark-Mädchen soll in seinem Auftrag morden, denn sein Prinzip ist der Tod. Auch lehrt man sie im Tempel des Vielgesichtigen das Lügen. Sie erlernt dort die Kunst, fremde Gesichter anzulegen. Die Täuschung als Negierung der Wahrheit gehört zu den Prinzipien des Großen Anderen.

Der Ertrunkene Gott

 

Auf den Eiseninseln kennt man den Großen Anderen in der Gestalt des Ertrunkenen Gottes. Erneut wird deutlich, dass dieser Gott die Verneinung des Lebens darstellt. Er musste sterben, um zu sein, wer er ist. Seine Anhänger, die Eisenmänner, müssen ebenfalls symbolisch ertrinken, bevor sie in die Reihen des Ertrunkenen Gottes aufgenommen werden. Anschließend bestreiten sie ihren Lebensunterhalt durch Plündern und Morden.

Der Fremde

 

Im größten Teil der sieben Königslande kennt man den Großen Anderen unter der Bezeichnung der Fremde. Während die sechs übrigen Gottheiten aus drei Männern und drei Frauen bestehen, ist der Fremde geschlechtslos. Damit stellt er die Verneinung von Leben und Fruchtbarkeit dar. Versinnbildlicht wird er als Skelett, was erneut auf den Tod verweist.

Tote werden in Westeros vom Nonnenorden der Schweigenden Schwestern in Empfang genommen. In ihrem Schweigen erkennt man wiederum das Prinzip der Negation.


 

 

 

Rot und Blau

 

Die Symbolfarbe des Feuers ist das Rot des Roten Gottes und der Roten Priester. Demgegenüber steht das Blau der Anderen. Es ist nicht nur die Farbe des Eises, sondern zugleich die Farbe der Augen der Weißen Wanderer und ihrer untoten Geschöpfe. Mächtigste Zauberzutat der Roten Priester ist das gleichfalls rote Blut. Als Sam hingegen einen Weißen Wanderer tötet, erfährt er, dass sie blaues Blut haben. Der Ertrunkene Gott ist als Meeresgott ebenfalls mit der Farbe Blau assoziiert. Auch der Tempel des Vielgesichtigen ist zu allen Seiten von Wasser umgeben.

Link zum Buch "Die Nachtwache"
Mehr über den ewigen Kampf gegen die Weißen Wanderer gibt es in diesem Buch

 

Zwei Waffen, die Feinde zu töten

 

Es gibt nur zwei Dinge, die einen Weißen Wanderer vernichten: valyrischer Stahl und Drachenglas. Warum gerade diese beiden Objekte? Das ergibt sich unmittelbar aus der Gegnerschaft zum Roten Gott. Die Drachen sind als Geschöpfe des Feuers die Kinder des Roten Gottes. Valyrien ist die Heimat der Drachen. Und Drachenglas, nun denn.

Mehr Material zum Lied von Eis und Feuer erhältst du über den kostenlosen Newsletter.

 

 

Zwei Helden, den Nachtkönig zu töten

 

Aus dem Vorgenannten folgt, dass es in der ganzen Saga von Eis und Feuer nur zwei Helden gibt, die die Armee der Toten aufhalten können. Am Ende wird es auf eine Konfrontation zwischen dem Nachtkönig auf der einen und Daenerys und Jon auf der anderen Seite hinauslaufen.

Daenerys ist eine Targaryen und als solche mit dem Feuer assoziiert. Seit der sechsten Staffel wissen wir aber, dass auch John ein Targaryen ist. Entgegen Ned Starks Behauptung ist er nicht der Sohn von Ned, sondern von dessen Schwester. Diese hingegen wurde geschwängert vom letzten Targaryenprinzen.

Wir werden also im 14. Band eine finale Schlacht unter den Mächten des Eises und den Mächten des Feuers erleben. Und Martin wäre nicht Martin, wenn dabei nicht die eine oder andere hell lodernde Flamme verlöschen würde.