X-Men - Days Of Future Past - Zukunft ist Vergangenheit

Rezension des aktuellen Kinofilms

Inhalt

In der Zukunft: Die Welt ist im Krieg. Die Sentinels, riesige Killerroboter, löschen Mutanten gnadenlos aus. Die X-Men kämpfen ihre verzweifelte, letzte Schlacht. Da sie nicht gewinnen können, gibt es nur noch einen Ausweg. Shadowcat schickt Wolverines Geist zurück in die Vergangenheit der 70er-Jahre. Er soll die Programmierung der Killer-Roboter verhindern, während(?) die X-Men der Zukunft sterben wie die Fliegen.
In den 70ern: Wolverines Geist landet in seinem jüngeren Körper. Er muss Mystique aufhalten, deren Mord an Bolivar Trask - dem Schöpfer der Sentinels - die amerikanische Regierung erst überzeugen wird, das Roboter-Programm zu starten. Dafür braucht Wolverine die Hilfe der jüngeren Ausgaben von Professor X und Magneto. Aber Xavier ist deprimiert und Magneto inhaftiert ...

Meine Meinung

X-Men - Days Of Future Past - Zukunft ist Vergangenheit ist der siebte X-Men-Film und der dritte von Bryan Singer. Der Regisseur hatte bereits die ersten beiden Teile der Serie inszeniert, die zu den stärksten der Reihe gehören, und ihn wieder zu engagieren, war wohlgetan.
Und da wir gerade beim Personal sind: Davon gibt es reichlich. Aufgrund der zwei verschiedenen Zeitebenen begegnen wir Mutanten der alten und neuen Generation im gleichen Film. Hier die vollständige Liste:

Legende
HR = Hauptrolle / GR = größere Rolle / NR = Nebenrolle / 70 = spielt in den 70ern mit / ZU = spielt in der Zukunft mit

Mutant: Wolverine
Bürgerlicher Name: Logan
Darsteller & Auftreten: Hugh Jackman HR70 / Hugh Jackman GRZU
Superkraft: Superregeneration, Adamantium-Skelett (nur ZU) und ausfahrbare Krallen

Mutant: Professor X
Bürgerlicher Name: Charles Xavier
Darsteller & Auftreten: James McAvoy HR70 / Patrick Stewart HRZU
Superkraft: sehr mächtiger Telepath

Mutant: Magneto
Bürgerlicher Name: Erik Lehnsherr
Darsteller & Auftreten: Michael Fassbender HR70 / Ian McKellen HRZU
Superkraft: Manipuliert Metall

Mutant: Mystique
Bürgerlicher Name: Raven Darkhölme
Darsteller & Auftreten: Jennifer Lawrence HR70
Superkraft: Gestaltwandlerin

Mutant: Beast
Bürgerlicher Name: Hank McCoy
Darsteller & Auftreten: Nicholas Hoult GR70 / Kelsey Grammer NRZU
Superkraft: Superkraft und -körperbeherrschung

Mutant: Dark Phoenix (zeitweise)
Bürgerlicher Name: Jean Grey
Darsteller & Auftreten: Famke Jamssen NRZU
Superkraft: mäßige Telepathin und gute Telekinetin

Mutant: Cyclops
Bürgerlicher Name: Scott Summers
Darsteller & Auftreten: James Marsden NRZU
Superkraft: Schießt Energiestrahlen aus den Augen (Ja, er hat zwei Augen!)

Mutant: Toad
Bürgerlicher Name: Mortimer Toynbee
Darsteller & Auftreten: Evan Jonigkeit NR70
Superkraft: Superhüpfer und ausfahrbare Zunge

Mutant: Storm
Bürgerlicher Name: Ororo Munroe
Darsteller & Auftreten: Halle Berry GRZU
Superkraft: Manipuliert das Wetter und schleudert Blitze

Mutant: Rogue
Bürgerlicher Name: Anna Marie
Darsteller & Auftreten: Anna Paquin NRZU
Superkraft: Absorbiert Mutantenkräfte und kann sie dann kurzzeitig selbst anwenden

Mutant: Shadowcat
Bürgerlicher Name: Kitty Pryde
Darsteller & Auftreten: Ellen Page GRZU
Superkraft: Geht durch Wände, Kann Zeitsprünge durchführen

Mutant: Iceman
Bürgerlicher Name: Bobby Drake
Darsteller & Auftreten: Shawn Ashmore GRZU
Superkraft: Kann Eisgestalt annehmen, auf Eisbahnen surfen und Eisstrahlen schleudern

Mutant: Bishop
Bürgerlicher Name: Lucas Bishop
Darsteller & Auftreten: Omar Sy GRZU
Superkraft: Absorbiert Energie und gibt sie dann in Form von Energiestößen ab

Mutant: Colossus
Bürgerlicher Name: Peter Rasputin
Darsteller & Auftreten: Daniel Cudmore GRZU
Superkraft: Superstark, verwandelt sich in Metall

Mutant: Quicksilver
Bürgerlicher Name: Peter Maximoff
Darsteller & Auftreten: Evan Peters GR70
Superkraft: Superschnell

Mutant: Blink
Bürgerlicher Name: Clarice Ferguson
Darsteller & Auftreten: Fan Bingbing GRZU
Superkraft: Teleporterin mittels Portalen

Mutant: Sunspot
Bürgerlicher Name: Roberto da Costa
Darsteller & Auftreten: Adam Canto GRZU
Superkraft: Verwandelt sich in Feuer und gibt Feuerstrahlen ab

Mutant: Warpath
Bürgerlicher Name: James Proudstar
Darsteller & Auftreten: Booboo Stewart GRZU
Superkraft: Unverwundbarkeit, Superstärke und übermenschliche Sinne

Mutant: Havok
Bürgerlicher Name: Alex Summers
Darsteller & Auftreten: Lucas Till NR70
Superkraft: Wandelt kosmische Energie in Plasmastöße um

links Ink, rechts Havok
links Ink, rechts Havok

Mutant: Ink
Bürgerlicher Name: Eric Gitter
Darsteller & Auftreten: Greg Lowe NR70
Superkraft: Kann aus jeder Tätowierung eine eigene Superfähigkeit schöpfen, darunter z.B. Fliegen (Flügeltatoo auf dem Rücken), Heilung (Hermesstab auf der linken Hand) und Gegner krankmachen (Biohazardsymbol auf der rechten Hand)

 

Was bietet der Film?
Wunderbar anzuschauende Mutanten-Action mit hervorragender Tricktechnik. Rasante und ruhige Momente sind gut austariert.
Dazu liebevoll an die Comics erinnernde Figuren, denen bis in Nebenaspekte hinein gute Recherche zugrunde liegt. So sieht man z.B. in einer Szene Quicksilvers Schwester Wanda, die später Scarlet Witch wird ...
Die Handlung ist ordentlich und - abgesehen von den üblichen Problemen, die sich aus Zeitreise-Plots ergeben - frei von Logikfehlern. Wie bei den anderen X-Men-Streifen bleibt hier die positive Grundbotschaft erhalten: Solange die Menschheit nicht lernt, mit Andersartigkeit umzugehen, wird sie keinen Frieden finden.
Dabei ist der Film mit Humor gewürzt - u.a. mit diversen Anspielungen auf die älteren Streifen, die aber zum Verständnis nicht notwendig sind.
Erwähnt werden sollte auch das sehr atmosphärische 70er-Jahre Design, das bis in Details hinein stimmig ist.
Natürlich gibt es ebenso etwas zu meckern. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit hat ein wenig Unwucht. Gleich die Eingangsszene ist so fulminant, dass das Finale Mühe hat mitzuhalten, insbesondere, da der entscheidende Moment aus einem vorhersehbaren Dialog besteht.
Und wie bei Marvel üblich gilt auch hier, dass man bis nach dem Abspann ausharren sollte. In der letzten Szene bekommt ihr nämlich den Bösewicht des nächsten X-Men-Filmes präsentiert: Apocalypse! (ab 2016 im Kino: X-Men: Apokalypse)
→ Fazit: Hatte mir vor dem Film in den Daumen geschnitten. Habe zwei Stunden keinen Schmerz gespürt. Muss ich noch mehr sagen?
Filmtipp: 8/10 Punkte

Mit Freunden teilen: